Tragen im Sling

Tragen im Sling

Hier spreche ich von einem Sling aus Tragetuchstoff. Dieser schmiegt sich auch wie eine zweite Haut um dich und dein Baby.
Ich habe geschrieben, dass das Tragetuch für die gesammte Tragezeit reiche. Das ist richtig. Den Sling empfehle ich dir, wenn du etwas für zwischendurch suchst. Er ist so rasch angezogen ist, wie keine andere Tragemöglichkeit und doch vereint er all die positiven Eigenschaften eines Tragetuches.
Der Sling ist hervorragend geeignet, um dein Baby dann zu tragen, wenn sich das Tragetuchbinden nicht „lohnt“ und du dein Baby lieber auf dem Arm trägst. Auf kurzen Strecken vom Haus zum Auto, kurz vom Velo zum Laden, in der Warteschlange, um fünf vor zwölf beim Fertigkochen… Es gibt unzählige Einsatzorte.
Mit dem Sling kannst du dein Baby vor dem Bauch, auf der Hüfte und auf dem Rücken tragen. Trotzdem hast du beide Hände frei. Super – nicht?
Es kann zwei Nachteile beim Tragen im Sling geben.

  1. Eine einseitige Gewichtsverteilung hast du, wenn du den Sling immer auf derselben Seite trägst. Du vermeidest das, wenn du häufig die Seite wechselst.
  2. Dein Baby kann in eine Schräglage kommen. Das kannst du mit einem gekippt getragenen Sling vermeiden oder einer speziellen Faltung auf der Schulter.

 

Anleitung zum Tragen mit dem Sling:
Schau sie dir an oder lass dich von mir beraten 🙂